CDA-CH V2 (project)

Aus eHealth Suisse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprachen: Deutsch français

Offizielle Bezeichnungen

de: CDA-CH V2 (2017)
fr: CDA-CH V2 (2017)
it: CDA-CH V2 (2017)
en: CDA-CH V2 (2017)

Administrative Informationen

Fachorgan: HL7 Benutzergruppe Schweiz (hl7.ch)
Auftraggeber: eHealth Suisse
Umsetzung durch: medshare GmbH
Status: 20.12.2017 - Freigabe erfolgt durch HL7.ch
01.02.2018 - Start Einarbeitung von Auswirkungen aus der Vernehmlassung der Austauschformate durch das BAG (siehe auch Auswirkungen auf CDA-CH V2 von CDA-CH-LREP oder Auswirkungen auf CDA-CH V2 von CDA-CH-VACD)
15.04.2018 - Abschluss der Einarbeitung von Auswirkungen aus der Vernehmlassung der Austauschformate durch das BAG

Resultate

Status Titel Bemerkungen
Si-retire.svg CDA-CH V1.2 vom 27.01.2009 Spezifikation zum elektronischen Austausch von medizinischen Dokumenten in der Schweiz (PDF) bei hl7.ch
Si-retire.svg CDA-CH II V1.2 vom 01.10.2011 Spezifikation zum Erstellen von Vorlagen für die Health Level 7 Clinical Document Architecture (PDF) bei hl7.ch
Si-confirm.svg Wiki: Spezifikation CDA-CH V2 (2017)
PDF: HL7.ch Publikationen
Spezifikation zur Anwendung der Health Level 7 Clinical Document Architecture in der Schweiz
Si-confirm.svg Modell CDA-CH V2 (2017) Modellierung in ART-DECOR

Ziele der Zusammenarbeit

Ein Patient durchläuft während einer Behandlung in der Regel mehrere, oft sogar zahlreiche Institutionen. Auf dem Behandlungspfad eines Patienten werden zahlreiche medizinische Dokumente ausgetauscht. Ein isolierter Betrieb von Informationssystemen führt nebst Mehrfacherfassungen, Medienbrüchen und anderen negativen Begleiterscheinungen vor allem zu unnötigem personellen Aufwand. Oft wird auch heute noch das Papier als Medium und der Patient als Kurier eingesetzt. Mit den heute verfügbaren Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) sind demgegenüber wesentliche Verbesserungen möglich.
Beispiele:

  • Automatische Verteilung der Dokumente aufgrund der, im Dokumentenkopf genannten Empfänger
  • Elektronische Verarbeitung der Nutzdaten
    • Sendende Informationssysteme können Inhalte aus deren Datenbeständen automatisch generieren
    • Empfangende Informationssysteme können ihre Datenbestände aus elektronisch erhaltenen Dokumenten automatisch nachführen
    • Alarmierungen oder Workflows können bei Bedarf initialisiert werden

Um einen einheitlichen, ökonomisch vertretbaren Einsatz des elektronischen Austausches medizinischer Dokumente zu ermöglichen, ist der Einsatz von Standards notwendig. Dadurch wird sichergestellt, dass mehrere in sich autonome Systeme und Organisationen ohne vorherige Abpsrachen miteinander kommunizieren können. CDA-CH ist 2009 genau dazu etabliert worden und soll auch bei der nun gestarteten Überarbeitung weiterhin als Instrument dienen, die Interoperabilität zwischen Leistungserbringern im schweizerischen Gesundheitswesen erhöhen.

Weitere Ziele für CDA-CH V2 (2017)

  • Die Konformität zu eCH Normen soll bei Postadresse und Personendaten sichergestellt werden.
  • Die Konformität zum EPDG (Anhang 3: Metadaten und Anhang 4: Austauschformate) soll sichergestellt werden, damit CDA-CH DOkumente optimal in Prozesse rund ums elektronische Patientendossier (EPD) integriert werden können. Der Einsatz im EPD ist allerdings nur eines von zahlreichen Szenarien für den Einsatz von CDA-CH.
  • CDA-CH kann und wird auch ausserhalb des EPD eingesetzt werden.

Ausgangslage

Die Grundlage für die Austauschformate in der Schweiz bildet die CDA-CH Spezifikation. Diese wurde seit ein paar Jahren nicht mehr aktualisiert und muss insbesondere für Vorgaben aus dem Gesetz zum elektronischen Patientendossier ergänzt werden. Weiter sollen auch die eCH Standards zu Themen wie z.B. der Adresse berücksichtigt werden. Als Basis gilt CDA-CH V1.2 vom 27.01.2009. Die Erarbeitung erfolgt aufgrund der Tatsache, dass in der Version von 2009 einige Spezifikationen nicht mehr dem aktuellen Stand der Dinge entsprechend und demzufolge überarbeitet werden müssen.

Abgrenzungen

  • Die neue Spezifikation von CDA-CH wird in Art-Decor modelliert und die ergänzende Dokumentation in diesem Wiki verfasst, wo auch ein generiertes PDF bereitgestellt wird.
  • CDA CH V2 wird eine Neumodellierung sein (kompatibel mit Vorversion).
  • CDA-CH V2 wird nur Templates für den CDA Header spezifizieren.
  • CDA-CH V1.2 (2009) und CDA-CH-II V1.2a (2011) werden obsolet.
  • Der edukative Charakter, der in CDA-CH V1.2 (2009) enthalten ist, wird in CDA-CH V2 (2017) nicht mehr benötigt
  • In CDA-CH V2 (2017) wird weniger festgelegt als in CDA-CH V1.2 (2009) spezifiziert ist. Es werden keine Ausprägungen für verschiedene Anwendungsfälle direkt in CDA-CH definiert. Dies würde sonst zukünftig zu Inkonsistenzen führen. CDA-CH V2 muss "Use-Case neutral" sein und kann als abstrakte Grundlage für alle Austauschformate basierend auf HL7 CDA in der Schweiz Klasse gesehen werden.
  • XML Beispiel werden für einzelne Elemente direkt in Art-Decor erfasst (sogenannte snippets) und auf dem hl7.ch Open Source Repository werden Beispiele von kompletten CDA Beispielen verfügbar gemacht.
  • Sprachen:
    • Spezifikation im Wiki in Deutsch und Französisch. Die Übersetzung nach Französisch erfolgt erst nach Abschluss der Arbeiten in Deutsch.
    • Modellierung in Art-Decor in Englisch.

Vorgehen

Initialisierungsphase

  • Kickoff Meeting am 18.05.2017
  • Abstimmung am HL7.ch TC Meeting am 18.05.2017
  • Erarbeiten einer konkreten [#Liste der erforderlichen Überarbeitungen] gegegenüber CDA-CH V1.2 aus dem Jahre 2009

Realisierungsphase

  • Erarbeiten Mapping EPD Metadaten <-> CDA-CH V2
  • Erarbeiten der ART-DECOR Datasets
  • Erarbeiten der ART-DECOR Templates
  • Erarbeiten der ART-DECOR Value-Sets
  • Überführung der Spezifikation ins Wiki

Abschlussphase

  • Review durch HL7.ch
  • Abstimmung der Reviewergebnisse mit HL7.ch TC
  • Einbau Review Rückmeldungen in zwei Etappen
  • Präsentation am HL7.ch TC Meeting vom 21.11.2017

Zeitplan und Arbeitsschritte

  • 16.08.2017 Start der Arbeiten
  • 31.10.2017 Abschluss der Arbeiten und Abgabe zum Review durch HL7.ch
  • 07.11.2017 Vor-Review durch Kernteam HL7.ch ist abgeschlossen und Reviewbericht liegt vor
  • 13.11.2017 Vor-Reviewrückmeldungen sind eingebaut und Abgabe zuhanden HL7.ch Vernehmlassung
  • 21.11.2017 Präsentation und Diskussion am HL7.ch TC Meeting
  • 30.11.2017 HL7.ch Vernehmlassung ist abgeschlossen und Reviewbericht liegt vor
  • 20.12.2017 Reviewrückmeldungen sind eingebaut und Eingabe an eCH ist erfolgt
  • 15.04.2018 Auswirkungen aus den Entscheiden zur den Vernehmlassungen der Austauschformate (EPDV-EDI, Anhang 4) sind eingebaut und Abgabe der Revision an eCH ist erfolgt

Liste der erforderlichen Überarbeitungen

Generell

  1. Inhaltsstruktur anwenden von eHealth Suisse Wiki Vorlage:Specification. Status: Erledigt.
  2. Beschreibung in ART-DECOR in Englisch und im Wiki in Deutsch (gemäss Art-Decor Best Practices and Governance). Status: Erledigt.
  3. Die Übersetzung des Wiki nach Französisch wird durch eHealth Suisse separat beauftragt. Verantwortung bei eHealth Suisse. Status: Offen
  4. XML-Strukturen wie sie z.B. in Kapitel "7.1 Allgemeines" in CDA_CH V1.2 enthalten sind gibt es nicht mehr. Stattdessen wird einerseits auf konkrete CDA Beispieldokumente im HL7.ch Open Source Repository verwiesen. Andererseits werden in ART-DECOR bei den Templates Beispiele in Form von XML-Bruchstücken (snippets) erfasst (nicht flächendeckend, aber dort wo sinnvoll). Status: Erledigt.
  5. Neue GS1 OIDs für GLN und GTIN einbauen (GLN alt 1.3.88 -> neu 2.51.1.3 und GTIN alt 1.3.160 -> 2.51.1.1). Status: Erledigt
  6. CDA Medikationstemplate ausser Kraft setzen. Status: Erledigt: CDA-CH V2 (2017) definiert keine Section und Entry Templates und setzt sowohl CDA-CH V1.2 (2009), als auch CDA-CH-II (2011) ausser Kraft (siehe Kapitel Ausserkraftsetzung).

Vorgaben, die bei CDA-CH V2 neu dazu kommen (Anwendung in div. Austauschformaten, die nach CDA-CH V1.2 erstellt worden sind)

  1. Realm Code: CHE Status: Erledigt, siehe Template Realm (2017)
  2. Abbildung der XDS Metadaten und CH-EPR Valuesets in den CDA Dokumenten. Siehe auch ELGA Implementierungsleitfaden XDS Metadaten (Version 2.06). Status: Erledigt (siehe Kapitel 'Metadaten gemäss elektronischem Patientendossier').
  3. Abbildung und Berücksichtigung von Daten aus eCH im CDA Header. -> Siehe CDA-CH V2 (2017) - Datasets für die entsprechende Dokumentation. Status: Erledigt
  4. Abbildung und Berücksichtigung von Value-Sets aus eCH im CDA Header. Status: Erledigt
    1. Postadresse eCH-0010 Version 7.0
      1. Kapitel "5.8 mrMrs – Anrede": 1 (Frau), 2 (Herr), 3 (Fräulein) -> Wird in CDA-CH V2 nicht unterstützt. Der Begriff 'Fräulein' wurde gemäss Archiv der «Neuen Zürcher Zeitung» bereits 1972, also vor 45 Jahren im Kanton St.Gallen als erster Kanton in der Schweiz abgeschafft. HL7 CDA bietet kein eigentliches Feld für die Anrede. Ein anders müsste also dafür 'missbraucht' werden. Herr/Frau kann anhand von Geschlecht und Geburtsdatum automatisch ermittelt werden, wenn dies tatsächlich notwendig ist. Status: Erledigt
      2. Kapitel "5.18 swissZipCode – Schweizer Postleitzahl" -> Wird in CDA-CH V2 als String modelliert, obschon es eigentlich ein Value-Set ist. Auf Schematronprüfungen wird verzichtet. Status: Erledigt
      3. Kapitel "5.24 country – Land"
        1. BFS-Ländernummer -> Von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Status: Erledigt
        2. ISO-Ländercode -> Wird in CDA-CH V2 als String modelliert, obschon es eigentlich ein Value-Set ist. Grund dafür ist, dass Country Codes - ISO 3166 ein kostenpflichtiges Produkt der ISO ist. Die Anwender von CDA-CH V2 müssen demzufolge selbst sicherstellen, dass gültige Codes verwendet werden. Ein Schematron-Assert prüft auf max. Länge von 2 Zeichen. Status: Erledigt
    2. Datenstandard Personendaten eCH-0011 Version 8.1
      1. Kapitel "3.3.3.2 placeOfBirth - Geburtsort"
        1. BFSNummer der Gemeinde -> Von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Status: Erledigt
        2. Kantonskürzel: AG, ..., ZH -> Wird in CDA-CH V2 als String modelliert mit Schematronregeln, die den Werteinhalt gemäss eHC Vorgabe prüfen. Siehe Template Address Information - eCH-0010. Status: Erledigt
      2. Kapitel "3.3.3.3 sex – Geschlecht": 1 (männlich), 2 (weiblich), 3 (unbestimmt) -> Wird mit dem Value-Set EprGender (201704.1-beta) abgebildet. Die eCH-Codes können als translation-Element im administrativeGenderCode-Element angegeben werden. Es fehlt aber derzeit eine OID für das eCH Value-Set. Es wird deshalb darauf verzichtet, das Value-Set von eCH in CDA-CH V2 explizit als translation Element zu modellieren. Status: Erledigt
      3. Kapitel "3.3.4.1 religion - Konfessionszugehörigkeit": 111 (evangelisch-reformierte (protestantische) Kirche), 121 (römisch-katholische Kirche), 122 (christkatholische / altkatholische Kirche), 211 (israelitische Gemeinschaft / jüdische Glaubensgemeinschaft), 211201 (Israelitische Cultusgemeinde), 211301 (Jüdisch Liberale Gemeinde), 000 (Unbekannt) -> Aufgrund den Tatsachen, dass eCH-0011 nennt "Abhängig vom Kontext können auch andere Codes ausgetauscht werden. Für die Lieferung an das BFS sind aber nur die hier aufgeführten Codes zulässig." und dass derzeit eine OID für das Value-Set von eCH fehlt, werden zur Religion keine eCH spezifischen Angaben in CDA-CH V2 gemacht. Status: Erledigt
      4. Kapitel "3.3.5.1 maritalStatus - Zivilstand: Zivilstand": 1 (ledig), 2 (verheiratet), 3 (verwitwet), 4 (geschieden), 5 (unverheiratet), 6 (in eingetragener Partnerschaft), 7 (aufgelöste Partnerschaft), 9 (unbekannt) -> Wird mit dem Value-Set HL7 MaritalStatus abgebildet. Die eCH-Codes können als translation-Element im religiousAffiliationCode-Element angegeben werden. Es fehlt aber derzeit eine OID für das eCH Value-Set. Es wird deshalb darauf verzichtet, das Value-Set von eCH in CDA-CH V2 explizit als translation Element zu modellieren. Status: Erledigt
      5. Kapitel "3.3.5.3 cancelationReason – Auflösungsgrund": 1 (Gerichtlich aufgelöste Partnerschaft), 2 (Ungültigerklärung), 3 (Durch Verschollenerklärung), 4 (Durch Tod aufgelöste Partnerschaft), 9 (Unbekannt / Andere Gründe) -> Wird von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Status: Erledigt
      6. Kapitel "3.3.5.5 separation - Trennung": 1 (freiwillig getrennt), 2 (gerichtlich getrennt) -> Wird von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Status: Erledigt
      7. Kapitel "3.3.6.1 nationaltyStatus - Status Staatsangehörigkeit", 0 (Staatsangehörigkeit unbekannt), 1 (Staatenlos), 2 (Staatsangehörigkeit bekannt) -> Von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Kann als social history observation im CDA Body angegeben werden. Siehe CDA-CH-SMCP für eine mögliche Umsetzung. Status: Erledigt
      8. Kapitel "3.3.9 languageOfCorrespondance - Korrespondenzsprache": de (deutsch), fr (Französisch), it (Italienisch), rm (Rätoromanisch), en (Englisch), weitere Sprachen gemäss ISO 639-1 -> CDA schreibt den Einsatz von IETF-RFC-3066 vor. Darin ist 639-1 enthalten. CDA definiert die Sprache mit dem Datentyp CS, der nur das code Attribut erlaubt. Diese Anforderung ist also bereits vom CDA Standard erfüllt. Status: Erledigt
      9. Kapitel "3.3.11.1 residencePermit - Ausländerkategorie: Kategorie": siehe eCH-0006:residencePermitType -> Wird von CDA-CH V2 nicht unterstützt. Status: Erledigt
  5. Abbildung der lokalen Patienten des Senders in der ID. ELGA hat dies auch in Registrierung von CDA Dokumenten für ELGA mit IHE Cross-Enterprise Document Sharing definiert: Implementierungsleitfaden XDS Metadaten (Version 2.06), Kapitel "2.2.12. sourcePatientId". -> Siehe Metadaten Attribute für DocumentEntry: sourcePatientId in der Spezifikation im Wiki und Patient - recordTarget Template in ART-DECOR. Status: Erledigt
  6. Anpassen der Optionalitäten (R2 eliminieren). Es gibt nur noch M, R, O, C und NP (entspricht den neuen Vorgaben von IHE Conventions, Table E.4.2.2.1-1: Data Element Optionality Constraints und ART-DECOR). Status: Erledigt (siehe Kapitel Optionalität), geändert in der Wiki-Vorlage und wird somit für alle zukünftige Spezifikationen und Updates bestehender Spezifikationen übernommen).

Delta zu CDA-CH V1.2

  1. Impressum: Aktualisieren. Status: Erledigt
  2. Kapitel "1 Management Summary" aktualisiere. Status: Erledigt
  3. Kapitel "2 Einleitung" aktualisieren gemäss neuem Fokus (siehe Protokoll Kick-Off vom 18.5.2017). Status: Erledigt
  4. Kapitel "3 Formelle Bestimmungen": Übernehmen aus dem bestehenden eHealth Suisse Wiki (siehe entsprechenden Abschnitt in Vorlage:Specification )Status: Erledigt
  5. Kapitel "4 Ziele und Abgrenzungen" verschieben in neue Inhaltsstruktur gemäss eHealth Suisse Wiki Vorlage:Specification und inhaltlich stark kürzen (edukativer Charakter von CDA-CH V1.2 entfällt bei CDA-CH V2). Status: Erledigt
  6. Kapitel "5 Konzept zur Sicherheit" -> Braucht es gemäss Entscheid HL7.ch Kernteam vom 7.11.2017 nicht mehr. Status: Erledigt
  7. Kapitel "6 Konzept für Informationsidentifikationen" -> Braucht es gemäss Entscheid HL7.ch Kernteam vom 7.11.2017 nicht mehr. Status: Erledigt
  8. Kapitel "7 Spezifikation (normativ, Version 1.2)": Verweis auf VHitG Arztbrief V1.5 eliminieren. Wir bauen direkt auf CDA R2 (2005) auf. Status: Erledigt
    1. Kapitel "7.1 Allgemeines": inhaltlich überarbeiten. -> siehe Allgemeines. Status: Erledigt
    2. Kapitel "7.2 CDA Struktur": inhaltlich überarbeiten -> siehe Vereinfachte Zusammenfassung der CDA Struktur und CDA Struktur. Status: Erledigt
      1. Kapitel "7.2.1 Allgemeine Regeln"
        1. Alle Regeln werden gemäss ART-DECOR Governance umbenannt. Status: Erledigt
        2. Regeln CH-UTF8, CH-TELC und CH-TCHS beibehalten. -> siehe CDA-CH V2 document template. Status: Erledigt
        3. Regel CH-TPLT: Die Template-ID wird nur noch mit root deklariert (wie bei IHE) -> siehe Document Template Ids CDA-CH V2 header template. Status: Erledigt
    3. Kapitel "7.3 CDA Header": inhaltlich überarbeiten
      1. Kapitel "7.3.1 Allgemeine Header Definitionen"
        1. id: Dokumenten-Id wird weiterhin als GUID angegeben. Die Angabe soll aber neu direkt im root Attribut erfolgen. -> siehe Document Id header template. Status: Erledigt
        2. code: Wird vom jeweiligen Austauschformat vorgegeben, das von CDA-CH V2 ableitet. -> siehe Document Code header template. Status: Erledigt
        3. title: Wird vom jeweiligen Austauschformat vorgegeben, das von CDA-CH V2 ableitet. -> siehe CDA-CH V2 document template. Status: Erledigt
        4. languageCode: Wird übernommen. -> siehe Document Language header template. Status: Erledigt
        5. setID: Wird übernommen (Beispiel wird gemäss neuer Definition zur Dokumenten-id angepasst). -> siehe Document Set Id and Version Number header template. Status: Erledigt
        6. versionNumber: Wird übernommen. . -> siehe Document Set Id and Version Number header template. Status: Erledigt
      2. Kapitel "7.3.2 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Patient“" -> siehe Patient - recordTarget header template.
        1. recordTarget: Wird inhaltlich übernommen. Angaben zu "nicht-menschlichem Material" bleiben vorerst im Austauschformat CDA-CH-LREP definiert. Status: Erledigt
        2. patientRole: Anpassen gemäss EPDG. Status: Erledigt
        3. providerOrganization: OID für GLN anpassen und FMH Index nicht mehr als alleiniger Katalog nennen: erweitern für HPI der Referenzumgebung und andere. Status: Erledigt
        4. birthPlace: Wird übernommen. Status: Erledigt
        5. Regel CH-PATC: Wird sinngemäss übernommen. Status: Erledigt
      3. Kapitel "7.3.3 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Autor“"-> siehe Author other template
        1. author und Regel CH-HPIC: Inhaltlich überarbeiten und Verwendung von functionCode präzisieren. Status: Erledigt
        2. Insbesondere Nutzung von Codesystem ISCO-08 für medizinische Fachpersonen (2.16.840.1.113883.2.9.6.2.7). Status: Erledigt
        3. aber auch spezifizieren was angegeben werden muss, wenn Patient oder ein Softwaremodul der Autor des CDA Dokuments ist. Status: Erledigt
        4. Zudem Widerspruch IHE Pharm auflösen (IHE PHARM:PML 6.3.2.H2.1 Healthcare Provider Information - Person or Device Specification Document vs. CDA-CH Regel CH-HPIC). Status: Erledigt
      4. Kapitel "7.3.4 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Verwaltende Organisation“ (Absender)"
        1. custodian: Wird übernommen (OID für GLN im Beispiel wird korrigiert). -> siehe Custodian header template. Status: Erledigt
      5. Kapitel "7.3.5 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Beabsichtigte Empfänger“"
        1. informationRecipient und Regel CH-RCPT: Wird übernommen. -> siehe Recipient - informationRecipient header template. Status: Erledigt
      6. Kapitel "7.3.6 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Unterzeichner“"
        1. legalAuthenticator: Inhaltlich überarbeiten hinsichtlich EPDG und HPI, sowie OID GLN anpassen. -> siehe Legal Authenticator header template. Status: Erledigt
        2. authenticator: übernehmen. - siehe Authenticator header template. Status: Erledigt
      7. Kapitel "7.3.7 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Erfasser“"
        1. dataEnterer: übernehmen und Anwendung, Angabe von OIDs und demografischen Personenadaten genauer beschreiben. -> siehe Data Enterer header template. Status: Erledigt
      8. Kapitel "7.3.8 Header Definitionen für teilnehmende Rolle „Weitere Beteiligte“"
        1. participant. Wird übernommen. -> siehe folgende header templates. Weitere Anwendungen von participant können bei Bedarf sinngenmäss als weitere Templates erfasst werden. Status: Erledigt
          1. Employer - participant
          2. Insurance - participant
          3. Insurance Card - participant
          4. Patient Contact - participant
      9. Kapitel "7.3.9 Header Definitionen für den Bezug zu anderen Dokumenten"
        1. relatedDocument: Grundsätzlicher Sinn und Zweck beschreiben. -> vorerst nur ein Anwendungsbereich dokumentiert: Document Replacement - relatedDocument header template. Weitere Anwendungen von relatedDocument können bei Bedarf sinngenmäss als weitere Templates erfasst werden. Status: Erledigt
      10. Kapitel "7.3.10 Header Definitionen für den Bezug zum Patientenkontakt"
        1. encompassingEncounter: Wird ohne weitere Präzisierung übernommen. -> Default ART-DECOR Template referenziert: CDA componentOf. Status: Erledigt
      11. Kapitel "7.3.11 Header Definitionen für die Einverständniserklärung"
        1. authorization/consent: Inhaltlich überarbeiten hinsichtlich EPDG. -> geht nicht, da die Rechteverwaltung des EPD viel zu kompliziert ist um das hier abzubilden und es macht auch keinen Sinn. -> Default ART-DECOR Template referenziert: CDA Authorization. Status: Erledigt
      12. Kapitel "7.3.12 Header Definitionen dokumentierte Gesundheitsdienstleistung"
        1. documentationOf: Grundsätzlicher Sinn und Zweck beschreiben. -> siehe Health Service - documentationOf header template. Status: Erledigt
      13. Kapitel "7.3.13 ParticipationFunction": inhaltlich überarbeiten, denn es wird neu (auch) ISCO-08 verlangt. Kann ausserdem so wie beschrieben nicht mit eHC umgesetzt werden. Entweder nullFlavor oder codeSystem aber nicht beides. Gemäss Absprache mit Stéphane Spahni vom 15.5.2017: <code nullFlavor=”OTH”><originalText> Aide ménagère MAD</originalText></code>. -> ist mit der neuen Verwendung von functionCode obsolet geworden. Neu wird in erster Linie das Value-Set gemäss EPDV, Anhang 3 (Metadaten) verlangt: EprAuthorRole. Eine translation in ein anderes Codesystem (inkl. ISCO-08) ist in den folgenden Templates vorgesehen. Status: Erledigt
        1. Author
        2. Performer
      14. Kapitel "7.3.14 AuthorizationType"
        1. inhaltlich überarbeiten (auch hinsichtlich EPDG). Ausserdem gleicher Kommentar betreffend Umsetzung wie bei 7.3.13 ParticipationFunction. -> obsolet, da default ART-DECOR Template referenziert: CDA Authorization. Status: Erledigt
    4. Kapitel "7.4 CDA Body". Status: Erledigt
      1. Regel CH-BDY1: Streichen (ist obsolet und kann auch nicht mit dem eHC umgesetzt werden). Status: Erledigt (CDA-CH macht keine Vorgaben zum CDA Body).
      2. Regel CH-LINK: Inhaltlich überarbeiten hinsichtlich EPDG, aber im Grundsatz übernehmen. Status: Erledigt (CDA-CH macht keine Vorgaben zum CDA Body).
      3. Regel CH-ATT1: Präziser beschreiben (insbesondere Abgrenzung zu CH-ATT2 und CH-ATT3). Status: Erledigt (CDA-CH macht keine Vorgaben zum CDA Body).
      4. Regel CH-ATT2: Präziser beschreiben und Beispiel ergänzen. Status: Erledigt (CDA-CH macht keine Vorgaben zum CDA Body).
      5. Regel CH-ATT3: Präzisieren gemäss IHE PaLM Multimedia Embedded Content Template und Beispiel ergänzen. Status: Erledigt (CDA-CH macht keine Vorgaben zum CDA Body).
  9. Kapitel "8 Empfehlungen": streichen. Status: Erledigt
  10. Kapitel "9 Anwendungsfälle": Nur Verweis auf CDA-CH V1.2 angeben. Status: Erledigt
  11. Kapitel "10 Unterstützendes Material": dem aktuellen Stand der Dinge anpassen. Status: Erledigt (kommt so nicht mehr vor).
  12. Kapitel "11 Ausblick": streichen. Status: Erledigt
  13. Kapitel "12 Anhang". Status: Erledigt
    1. Kapitel "12.1 Referenzierte Dokumente": dem aktuellen Stand der Dinge anpassen. Status: Erledigt
    2. Kapitel "12.2 Abkürzungen und Glossar": Nur Verweis auf eHealth Suisse Glossar angeben (gegebenenfalls einzelne Begriffe neu im eHealth Suisse Glossar aufnehmen). Status: Erledigt (siehe Kapitel Begriffsdefinitionen
    3. Kapitel "12.3 Abbildungsverzeichnis": wird vom Wiki automatisch erstellt. Status: Erledigt
    4. Kapitel "12.4 Tabellenverzeichnis": wird vom Wiki automatisch erstellt. Status: Erledigt
    5. Kapitel "12.5 Grundlagen (Basistechnologien)": Vorlage von eHealth Suisse Wiki übernehmen. Status: Erledigt
    6. Kapitel "12.6 IHE Connectathon Resultate für das Integrationsprofil XDS": streichen. Status: Erledigt
    7. Kapitel "12.7 Beispieldokumente zum Fallbeispiel Hüftgelenkersatz": Nur Verweis auf CDA-CH V1.2 angeben. Status: Erledigt

Umgang mit den Inhalten in CDA-CH-II V1.2a

  1. Impressum: Ignorieren (es gibt unter CDA-CH V2 keine CDA-CH-II Spezifikation mehr). Status: Erledigt
  2. Kapitel "1 Management Summary: Allfällig Relevantes übernehmen. Rest ignorieren. Status: Erledigt
  3. Kapitel "2 Einleitung": Allfällig Relevantes übernehmen. Rest ignorieren. Status: Erledigt
  4. Kapitel "3 Ziele und Abgrenzungen": Allfällig Relevantes übernehmen. Rest ignorieren. Status: Erledigt
  5. Kapitel "4 Formelle Bestimmungen": Ignorieren. Es gilt das Detla zu CDA-CH V1.2 wie oben beschrieben. Status: Erledigt
  6. Kapitel "5 Spezifikation (normativ)": Relevantes übernehmen. Rest ignorieren. Status: Erledigt
    1. Regel CH-SCHT1: Sinngemäss übernehmen mit dem Hinweis, dass grundsätzlich Schematronregeln automatisch aus ART-DECOR generiert werden, aber dass zusätzlich wichtige Geschäftsregeln direkt in ART-DECOR als Schematron assert oder report eingetragen werden sollen. -> siehe Kapitel Vorgaben für die Validierung. Status: Erledigt
    2. Regeln CH-SVN, CH-VERS, CH-CONTI, CH-META, CH-PATH, CH-TREE: Sinngemäss übernehmen und dem aktuellen Stand der Dinge anpassen. -> siehe Kapitel Vorgaben für die Validierung. Status: Erledigt
    3. Regeln CH-SCHHE, CH-SCHFE, CH-SCHUTF8, CH-SCHMAR, CH-SCHMAD, CH-SCHEND, CH-SCHRUD, CH-SCHROL, CH-SCHDIR: Streichen, da von ART-DECOR generiert und somit von CDA-CH nicht beeinflussbar. Status: Erledigt
    4. Regel CH-SMEEX: Streichen. Status: Erledigt
    5. Regel CH-REUSE: Sinngemäss übernehmen und dem aktuellen Stand der Dinge (ART-DECOR BBRs und Governance-Groups) anpassen. -> Siehe Kapitel CDA Section Level Templates und CDA Entry Level Templates. Status: Erledigt
  7. Kapitel "6 Empfehlungen": Streichen. Status: Erledigt
  8. Kapitel "7 Fallbeispiel „Auffahrunfall“": Streichen, da kein Mehrwert für CDA Header. Status: Erledigt
  9. Kapitel "8 Schematron Tutorial": Nur Verweis auf CDA-CH-II V1.2a angeben. Status: Erledigt (siehe Ehscda:ValidierungTechTools)
  10. Kapitel "9 Schematron Best Practices": Nur Verweis auf CDA-CH-II V1.2a angeben. Status: Erledigt (siehe Ehscda:ValidierungTechTools)
  11. Kapitel "10 Einführung IHE Patient Care Coordination (PCC)": Streichen. Status: Erledigt
  12. Kapitel "11 Supporting Documents": Dem aktuellen Stand der Dinge anpassen. Status: Erledigt
  13. Kapitel "12 Referenzierte Dokumente": dem aktuellen Stand der Dinge anpassen. Status: Erledigt
  14. Kapitel "13 Anhang". Status: Erledigt
    1. Kapitel "13.1 Aktuell verfügbare Templates": Streichen. Status: Erledigt

Pendenzen, die während der Arbeit an CDA-CH V2 entstanden sind

  1. Spelling Check der Spezifikation, die aus dem Wiki generiert wird (durch Umwandlung des PDF in Word und dort Spelling Check durchführen, die Korrekturen aber im Wiki nachführen). Status: Erledigt
  2. Nicht benötigte Value-Set Referenzen aus ART-DECOR entfernen (lassen). Status: Erledigt
  3. Eigentliche CDA-CH Header Templates modellieren in ART-DECOR
    1. Document Realm. Status: Erledigt
    2. Document Template Ids CDA-CH V2. Status: Erledigt
    3. Document Id. Status: Erledigt
    4. Document Code. Status: Erledigt
    5. Document Confidentiality Code. Status: Erledigt
    6. Document Language. Status: Erledigt
    7. Document Set Id and Version Number. Status: Erledigt
    8. Patient - recordTarget. Status: Erledigt
    9. Author. Status: Erledigt
    10. Data Enterer. Status: Erledigt
    11. CDA Informant. Status: Erledigt, da Original von ART-DECOR verwendet wird (derzeit keine weitere Präzisierung durch CDA-CH).
    12. Custodian. Status: Erledigt
    13. Recipient - informationRecipient. Status: Erledigt
    14. Legal Authenticator. Status: Erledigt
    15. Authenticator. Status: Erledigt
    16. Employer - participant. Status: Erledigt
    17. Insurance - participant. Status: Erledigt
    18. Insurance Card - participant. Status: Erledigt
    19. Patient Contact - participant. Status: Erledigt
    20. Order Reference - inFulfillmentOf. Status: Erledigt
    21. Health Service - documentationOf. Status: Erledigt
    22. Document Replacement - relatedDocument. Status: Erledigt
    23. CDA Authorization. Status: Erledigt, da Original von ART-DECOR verwendet wird (derzeit keine weitere Präzisierung durch CDA-CH).
    24. CDA componentOf. Status: Erledigt, da Original von ART-DECOR verwendet wird (derzeit keine weitere Präzisierung durch CDA-CH).
  4. Weitere Templates modellieren in ART-DECOR, die in den CDA-CH Header Templates referenziert werden:
    1. Address Information - eCH-0010. Status: Erledigt
    2. Assigned Entity with Id. Status: Erledigt
    3. Assigned Entity with Id, name, addr, telecom, person and organization. Status: Erledigt
    4. Device with Name. Status: Erledigt
    5. Organization with GLN and name. Status: Erledigt
    6. Organization with GLN, name, addr and telecom. Status: Erledigt
    7. Organization with id, name, addr and telecom. Status: Erledigt
    8. Organization with name. Status: Erledigt
    9. Organization with name, addr, telecom. Status: Erledigt
    10. Performer. Status: Erledigt
    11. Person Name Information - eCH-0011 . Status: Erledigt
  5. Weitere Templates modellieren in ART-DECOR, die in bestehenden Austauschformaten referenziert werden:
    1. Narrative text reference. Status: Erledigt
    2. PlayingEntity with name. Status: Erledigt
  6. Dataset zu obigen Templates erfassen, sobald diese modelliert sind und dann auch gleich verlinken. Vergleiche auch ELGA Basis-Dataset. Status: Offen
  7. PDF Deckblatt anpassen (HL7 Benutzergruppe Schweiz, statt eHealth Suisse). Status: Erledigt
  8. Gemäss Entscheid Oliver Egger / Christian Kohler: das Storyboard "Auffahrunfall" eliminieren. Status: Erledigt

Auswirkungen aus den Entscheiden zur den Vernehmlassungen der Austauschformate (EPDV-EDI, Anhang 4)

  1. Empfehlung zum Umgang mit Originaldarstellungen
    Quelle: Antrag Laborprojektgruppe. Status: Erledigt
    Ergebnisse:
    1. Neue Templates in ART-DECOR:
      1. Document Level Template CDA-CH v2.0 - structuredBody enhanced (2018) enthält unter anderem das neue
      2. Section Template Original Representation Section, welches wiederum das neue
      3. Entry Template Observation Media einsetzt.
    2. CDA Beispieldokument mit eingebetteter Original Darstellung im PDF/A Format
    3. Empfehlungen in CDA-CH V2:
      1. Neues Kapitel Empfehlungen ergänzt
      2. Kapitel Beispieldokumente und Schematronregeln mit Best practices ergänzt
  2. Präzisierung zur Patienten-ID für die Eintragung im EPD
    Quelle: Antrag Stiftung meineimpfungen und Antrag Laborprojektgruppe. Status: Erledigt
    Ergebnisse:
    1. Empfehlungen in CDA-CH V2:
      1. Neue Kapitel Umgang mit Identifikatoren, Empfehlung zum Umgang mit Identifikatoren für Patienten ergänzt.
    2. Schematron-Regeln, welche bei Existenz der OID der EPR-SPID oder der AHV-Nummer eine Warnung ausgeben, in folgenden CDA Document Level Templates:
      1. CDA-CH v2.0 - nonXMLBody
      2. CDA-CH v2.0 - structuredBody
      3. CDA-CH v2.0 - structuredBody enhanced
  3. Präzisierung GLN als zwingenden Identifikator der Gesundheitsfachpersonen
    Quelle: Antrag Stiftung meineimpfungen und Antrag Laborprojektgruppe. Status: Erledigt
    Ergebnisse:
    1. Neue, normative Kapitel in CDA-CH V2 ergänzt: Identifikatoren -> Identifikatoren für Behandelnde und Gesundheitseinrichtungen
    2. Schematron-Regel, welche bei Existenz der OID der alten oder neuen AHV Nummer ausserhalb des Patienten-Elements das jeweile Dokument als fehlerhaft ausweist in den gleichen CDA Document Level Templates wie oben bei Präzisierung zur Patienten-ID erwähnt.
    3. Auf die Implementierung einer Schematron-Regel, welche ab 15.4.2020 die GLN für alle Behandelnden fordert wurde noch verzichtet, da noch genauer geklärt werden muss, ob Gesundheitseinrichtungen davon auch betroffen sind und wie man mit ausländischen Behandelnden umgehen will. Eine entsprechende Schematron-Regel kann zu gegebener Zeit ergänzt werden.
  4. Präzisierung Value-Set ReligiousAffiliation für die Schweiz
    Quelle: Antrag Laborprojektgruppe. Status: Erledigt
    Ergebnisse:
    1. Mapping zu eCH-0011 religion – Konfessionszugehörigkeit

Liste der resultierenden Massnahmen

  1. Synchronisierung mit der finalen Ausgabe von EPDV-EDI, Anhang 4, Austauschformate. Derzeit passt das Kapitel Metadaten gemäss elektronischem Patientendossier zur Anhörungsversion. Verantwortung bei BAG.
  2. Übersetzung des Wiki nach Französisch, resp. Kontrolle des französischen Wortlauts gegenüber des deutschen Master-Wortlauts. Verantwortung bei eHealth Suisse.
  3. Mutationen im OID Register nach Freigabe von CDA-CH V2
    1. participationfunction (2.16.756.5.30.2.1.1.1) auf veraltet setzen lassen
    2. abklären, ob weitere Mutationen notwendig sind
  4. Mutationen in ART-DECOR nach Freigabe von CDA-CH V2 (durch Support von ART-DECOR machen lassen). Verantwortung bei eHealth Suisse.
    1. Templates Zeitstempel auf Freigabedatum von CDA-CH V2 setzen
    2. Templates Status von Draft auf Active setzen
    3. Alle früheren CDA-CH Templates in ART-DECOR auf deprectated setzen.
  5. Schematronregeln
    1. aus ART-DECOR generieren
    2. überprüfen (insbesondere die CDA-CH V2 asserts, welche direkt im Modell ergänzt wurden)
    3. auf Open Source Repository bereitstellen
  6. CDA-Samples im HL7.ch Open Source Repository auf CDA-CH V2 Kompatibilität aktualisieren (diese müssen nach den neuen Schematronregeln validieren)
    1. de
    2. fr
    3. en
  7. Anpassung der bestehenden Austauschformate (Update auf CDA-CH V2)
    1. Neue CDA-CH V2 Header Templates referenzieren resp. spezialieren und dabei die entsprechenden Referenzen auf CDA-CH V2 von DYNAMIC auf STATIC ändern.
    2. Pro Austauschformat auch neue Schematron Regeln aus ART-DECOR exportieren und
      1. auf Online CDA Validator bereitstellen
      2. im eHealth Connector integrieren
  8. ART-DECOR Governance aktualisieren mit Erkenntnissen aus den Arbeiten rund um CDA-CH V2. Verantwortung bei eHealthSuisse.
    1. Alle ID's sollen mit root UND extension beschrieben werden.
    2. Alle Codes sollen mit code, codeSystem, codeSystemName und displayName beschrieben werden.
    3. In den CH-xxx BBR's werden keine Document Templates für Austauschformate definiert. Einzig, helvetisierte Präzisierungen sind erlaubt, z.B. wenn das IHE BBR Fehler enthält oder unvollständig ist (Beispiel: Patient Plan of Care (PPOC))
    4. Jedes Austauschformat wird in einem eigenen Projekt erfasst (Beispiele: CDA-CH-LREP, CDA-CH-SMCP).
    5. Jedes Austauschformat muss folgende Templates von CDA-CH unverändert übernehmen
      1. Realm
      2. Document Template Ids CDA-CH V2
        Weitere Template IDs müssen im Austauschformat in einem separaten Template erfasst werden (Beispiele: Document Template Ids CDA-CH-LREP V1, Document Template Ids CDA-CH-SMCP V2)
      3. Document Id
      4. Document Confidentiality Code
      5. Document Language.
      6. Document Set Id and Version Number.
      7. Data Enterer
      8. Order Reference - inFulfillmentOf
      9. Document Replacement - relatedDocument
    6. Jedes Austauschformat muss folgende Templates von CDA-CH entweder unverändert übernehmen oder spezialisieren (erweitern, aber nichts rausnehmen)
      1. Patient - recordTarget
      2. Author
      3. Custodian
      4. Recipient - informationRecipient
      5. Legal Authenticator
      6. Authenticator
      7. Health Service - documentationOf
    7. Jedes Austauschformat muss folgende Templates von CDA-CH spezialisieren (erweitern, aber nichts rausnehmen)
      1. Document Code
    8. Austauschformate können folgende Templates von CDA-CH entweder unverändert übernehmen oder spezialisieren (erweitern, aber nichts rausnehmen)
      1. Employer - participant
      2. Insurance - participant
      3. Insurance Card - participant
      4. Patient Contact - participant

Verlauf

2018 Umsetzen in den Austauschformaten
2017 Fertigstellung und Verabschiedung der Spezifikation CDA-CH V2
2011 Fertigstellung und Verabschiedung der Spezifikation CDA-CH-II V1
2009 Fertigstellung und Verabschiedung der Spezifikation CDA-CH V1