Laborbefund (CDA-CH-LREP) (project)

From eHealth Suisse
Jump to: navigation, search


Offizielle Bezeichnungen

de: Laborbefund
fr: Rapport de laboratoire
it: Rapporto di laboratorio
en: Laboratory report

Administrative Informationen

Fachorgan: Laborprojektgruppe (FAMH, IHE Suisse, HL7, SULM)
Auftraggeber: Kanton St. Gallen
Realisierung: medshare GmbH
Status: 22.08.2017 - Fertiggestellt. Ziel ist, dieses Austauschformat in der 1. Revision EPDV Anfang 2018 im Anhang 4 "Austauschformate" aufzunehmen.

Resultate

Status Titel Bemerkungen
Si-draft.svg Austauschformat CDA-CH-LREP V1 (de) Implementierungsleitfaden (Wiki mit Integration des Modells aus ART-DECOR; mit PDF Download)
Si-draft.svg Technisches Modell CDA-CH-LREP V1 (en) Modellierung in ART-DECOR

Ziele der Zusammenarbeit

Das Laborprojekt ist ein Joint-Venture zwischen FAHM, HL7.ch, IHE Suisse und SULM. Das Laborprojekt will einen signifikanten Beitrag zur Weiterentwicklung und Verbesserung des elektronischen Datenaustausches im Gesundheitswesen leisten. Aus Sicht des Laborprojekts ist es notwendig, dass der gesamte Prozess von der Verordnung eines Laborauftrages bis zu der Beurteilung der eingegangenen Befunde ganzheitlich betrachtet wird und Implementierungsleitfäden zu folgenden drei Bereichen öffentlich frei verfügbar gemacht werden:

  • Laborleistungskatalog
  • Laborauftrag
  • Laborbefund (Kontext im vorliegenden Projekt)

Mit dem Projekt „Laborbefunde" verfolgt die Laborprojektgruppe das gleiche Ziel wie „eHealth Suisse", nämlich „eHealth"-Vorhaben mit nationalem Charakter zu unterstützen. Das Thema eignet sich sehr gut, „eHealth" schweizweit sichtbar zu machen. Laborbefunde sind fachlich klar abgrenzbar und betreffen weite Bevölkerungskreise in verschiedenen Lebensphasen. Laborbefunde eignen sich ausserdem gut für die Ablage im elektronischen Patientendossier.

Ausgangslage

Gerade Spitäler und ambulante Arztpraxen (Einzel- und Gruppenpraxen) sind auf eine effiziente Zusammenarbeit mit allen Partnern angewiesen, wobei die Zusammenarbeit mit den Laboratorien nur einen Teilbereich der Zusammenarbeit mit externen Institutionen umfasst. Aus Sicht des Laborprojekts ist der Einsatz von Webportalen dort sinnvoll, wo ein Regelwerk den weiteren Verlauf eines Prozesses beeinflusst (z.B. Ergänzung von Unteraufträgen zu einem Laborauftrag). Der Einsatz von Webportalen entspricht nicht der Zielsetzung der eHealth Strategie Schweiz und birgt wesentliche Nachteile (Medienbruch, unklare Rechtsverbindlichkeit, Ablage von Kopien in externen Systemen und damit keine Unterstützung zur Einhaltung der Aufbewahrungspflicht, Verwaltung von Zugangsdaten, fehlende betriebsübergreifende Prozessautomatisierung).

Mit diesem Projekt sollen Laborbefunde von Laboratorien an deren Kunden wie Ärzte oder Spitäler einerseits ein einheitliches Layout erhalten, damit sich die Behandelnden rasch und unabhängig vom erstellenden Labor über die Ergebnisse von Laboruntersuchungen informieren können. Andererseits sollen die strukturierten Daten durch die empfangende Software bei Bedarf elektronisch weiterverarbeitet werden können. Die elektronische Weiterverarbeitbarkeit erlaubt dem Empfänger eine automatische Zuordnung der Laborwerte zum richtigen Patienten und ermöglicht darüber hinaus den automatisierten Anstoss von Prozessen wie z.B. Alarmierung bei pathologischen Resultaten oder die Darstellung der Verläufe von Laborwerten in Kurvenform.

Abgrenzung

Das Austauschformat ist eine zusätzliche Form der Datenanlieferung der Laboratorien an die Behandelnden. Sämtliche bisherigen Datenlieferungen bleiben weiterhin möglich. Folgende Themen werden vom vorliegenden Austauschformat nicht behandelt:

  • Eigentliche Übertragung der Laborbefunde (Kommunikation)
  • Definition von Prozessen, welche beim Empfänger durch die elektronische Verarbeitung der strukturierten Daten möglich werden

Verlauf

2017 Fertigstellung und öffentliche Anhörung durch BAG
2016 Start der Arbeiten an V1