Template

Aus eHealth Suisse
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Templates sind vordefinierte und allgemein nutzbare Vorlagen, die Strukturen von Dokumenten, Dokumentteilen oder Datenelementen vorgeben. Sie bilden quasi Bausteine, aus denen höherwertige Elemente zusammengesetzt werden können.

CDA

In CDA-basierten Leitfäden werden Templates genutzt und bezeichnen dort bestimmte Teilstrukturen von Dokumenten. Es gibt vier Typen von CDA-Templates:

  • Document Level Templates definieren die Gesamtstruktur von Dokumenten. Sie nutzen dazu die anderen Templates.
  • Header Level Templates legen die Metadaten im CDA-Header fest.
  • Section Level Templates sind die Abschnitte des Dokuments.
  • Entry Level Templates stellen strukturierte bzw. kodierte Informationen, sog. CDA-Entries, dar.

Eigenschaften (Metadaten)

  • Identifikation (Id) als primäres Identifikationsmerkmal; dies ist in der Regel eine OID (Objekt-Identifier) anhand dessen das Template eindeutig identifiziert und referenziert werden können.
  • Ein Name für das Template (Business name) als zweites Identifikationsmerkmal
  • Das Startdatum des Template-Entwurfs
  • Status: In welchem Status befindet sich diese Beschreibung? (Entwurf, in Abstimmung, abgeschlossen)

Darüber hinaus

  • Typ des Templates, siehe oben
  • Definition (generelle Beschreibung): Eine kurze Beschreibung, wozu dieses Template dient und was es enthält bzw. auch nicht enthält.
  • allgemeine Erläuterung: Hier sollte es einen Verweis auf eine vom Leitfaden unabhängige Beschreibung geben.
  • Verweis auf generischeres Template: Im Falle, dass ein Template Einschränkungen eines generischeren enthält, so gibt es einen Verweis darauf. Falls dieser Eintrag leer ist, so ist ein generisches Template im CDA RMIM zu finden.
  • abgeleitete Templates: Falls es spezialisiertere Templates gibt, so wird ebenfalls auf diese verwiesen.
  • genutzte Templates: Welche anderen Templates werden von diesem verwendet? Beispielsweise kann ein Section-Template bestimmte Entry-Templates verwenden.
  • Schwester-Templates: Gibt es andere Templates, die von demselben "Vater-Template" abgeleitet sind und die somit prinzipiell dieselbe Struktur aufweisen?
  • Verhältnis zu IHE: Mitunter gibt es bei IHE ähnliche oder sogar genutzte Vorarbeiten. Dies sollte dann hier vermerkt werden. So kann dann angegeben werden, dass es sich um eine weitere Spezialisierung oder auch nur um eine deutsche Übersetzung handelt, die dann keine weiteren zusätzlichen Einschränkungen enthält.
  • Eine Aussage, ob das Template als "offen" oder "geschlossen" definiert wurde. "Bei "geschlossenen" Templates sind nur die definierten Strukturen (Elemente) erlaubt, "offene" Templates gestatten auch andere Elemente, die das zugrundeliegende Modell zulässt.

Vorteile

Durch die Angabe von Template-OID (in CDA-Dokumenten) kann eine automatische technische Prüfung (von CDA-Dokumenten) auf Konformität gegenüber den Leitfäden ermöglicht werden.

Nutzung

Leitfäden können auf bestehende Templates aufsetzen, indem sie diese referenzieren, d.h nutzen.

Werkzeuge

Templates werden mit ART-DECOR verwaltet.